Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Bitcoin Prognose: Analysten sehen Allzeit-Hoch in Sicht

Mitten in der anhaltenden Euphorie auf dem Kryptowährungsmarkt hat die renommierte Krypto-Handelsfirma Matrixport kürzlich einen Bericht veröffentlicht, der erstaunliche Prognosen für die Zukunft von Bitcoin aufzeigt. Laut Matrixport könnte Bitcoin, die weltweit größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, im aktuellen Bullenmarkt möglicherweise die Marke von 125.000 Dollar erreichen. Das Handelskontor berichtete.

Der Bericht von Matrixport weist darauf hin, dass der fünfte Bullenmarkt für Bitcoin am 22. Juni 2023 begann und vorangetrieben wurde durch das zunehmende institutionelle Interesse an der Kryptowährung. Dieses Interesse wurde weiter verstärkt durch das unverhältnismäßig hohe Verhältnis der US-Schulden zum Bruttoinlandsprodukt (BIP). Die Analyse prognostiziert, dass Bitcoin bis Dezember 2024 ein Rekordhoch von 125.000 Dollar erreichen könnte.

Matrixport erwartet, dass Bitcoin bis Dezember 2023 und Januar 2024 einen Höchststand von 45.000 Dollar erreichen wird. Obwohl eine kurzfristige Abwärtsbewegung vorhergesagt wird, wird im zweiten Quartal 2024 ein weiterer Aufschwung erwartet, der den Preis auf etwa 63.130 Dollar steigen lassen könnte. Diese Prognose stimmt mit den Erwartungen eines Preisanstiegs im Vorfeld der bevorstehenden Bitcoin-Halbierung überein.

Der Bericht hebt auch den idealen Zeitpunkt für den Kauf von Bitcoin hervor, der 14 bis 16 Monate vor der erwarteten Bitcoin-Halbierung im Frühjahr 2024 liegt. Laut Matrixport war der Zeitraum von Oktober 2022 ein günstiger Einstiegszeitpunkt, als Bitcoin zu einem Preis von etwa 17.000 Dollar gehandelt wurde.

Ein potenzieller Katalysator für den bevorstehenden Bullenmarkt bei Bitcoin könnte die Genehmigung von Spot-Bitcoin-ETFs durch die US-Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (SEC) sein. Allerdings bleibt die Entscheidung der SEC, insbesondere unter der Leitung von Gary Gensler, in dieser Angelegenheit unsicher. Die Behörde hat derzeit etwa ein Dutzend ähnlicher Anträge für Spot-Bitcoin-ETFs von namhaften Fondsmanagern zur Überprüfung vorliegen. Grayscale, der größte Bitcoin-Fonds, hat ebenfalls einen Antrag gestellt und erhielt kürzlich eine Anordnung vom Berufungsgericht zur Überprüfung seines Antrags.

Der rechtliche Erfolg von Grayscale hat das Vertrauen in eine mögliche Genehmigung für einen Spot-ETF gestärkt, was den Preis von Bitcoin auf ein Jahreshoch von 35.000 Dollar steigen ließ und die Hoffnungen der Krypto-Community auf eine positivere Zukunft für Bitcoin weiter beflügelte. Dennoch bleibt die genaue Zeitleiste für eine Entscheidung der SEC unsicher.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert